02:29 Uhr | 27.05.2017 StartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 



Presse
07.04.2017
Besuch im Baum-Hotel

https://www.nwzonline.de/ammerland/wirtschaft/besuch-im_a_31,2,3323168792.html


04.04.2017
Erdung vier Meter über dem Boden
Barbara Woltmann MdB besichtigt mit Ammerländer Frauen Union das Resort „Baumgeflüster“ – Weltweite touristische Werbung für die Region

 Bad Zwischenahn. Einmal im Leben in einem Baumhaus übernachten – ohne auf Komfort zu verzichten. Diesen Traum erfüllen sich seit rund sechs Jahren Besucher aus dem Ammerland und der ganzen Welt im Resort „Baumgeflüster“ bei Insa Otteken in Aschhauserfeld. Gerne nahm die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann die Einladung der Inhaberin an, diesen magischen Ort zusammen mit der Frauen Union Ammerland, deren stellvertretende Vorsitzende sie ist, einmal zu besichtigen.
 
„Wenn die Menschen zu uns kommen, passiert etwas mit ihnen“, erzählt Insa Otteken. Denn in den vier hochwertig ausgestatteten Suiten vier Meter über der Erde gibt es keine Fernseher und kein W-LAN. Es entsteht Zeit zur Naturbeobachtung, für Gespräche und mehr. Vor allem junge Gäste (zwischen 25 und 45 Jahren) und glückliche Paare, aber auch Familien, Gruppen und Singles wissen dies zu schätzen.
 
 



26.03.2017
Serbien erkennt den Kosovo nicht als unabhängigen Staat an
Jelena Volic und Christian Schünemann bringen in ihrer Lesung die politische Gemengelage in der Region nahe

 Das Hermann-Ehlers-Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung hatte auf Anregung der Frauen Union Ammerland zur Autorenlesung ins Gut Wahnbek eingeladen. Jelena Volic und Christian Schünemann stellten Ihren Roman "Pfingsrosenrot" vor. Die Kriminologin Milena Lukin ermittelt im Fall eines serbischen Ehepaars, das im Rahmen des Rückkehrerprogramms in den Kosovo zurückzieht und dort ermordet wird. Je tiefer sie eindringt, desto verwirrender wird der Fall. Das Buch erzählt von dem Umgang serbischer und kosovarischer Familien mitein-ander und mit dem Konflikt, von Bürokratie und Korruption im Rahmen des Rückkehrerproramms, von dem Bemühen, den Beitrittsprozess zur Europäischen Union zu gestalten und von dem bitteren Nachgeschmack, den der Kosovoeinsatz der NATO gegen Serbien bei den Serben hinter-ließ. Ein wirklich politischer Roman.





06.03.2017
Müde? Schlapp? Energielos? Oder auch oft krank?
Stoffwechsel-Expertin und Apothekerin Ann-Katrin Kossendey-Koch zeigt Frauen Union Ammerland den Weg zu einer gesunden Lebensweise.

 Übersäuerung - die Ursache der meisten Gesundheitsprobleme, sie kann das Wohlbefinden stark beeinträchtigen, so die Vorsitzende der Frauen Union Corinna Martens. Viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest an deren Entstehung beteiligt war.

Im Vortrag von Ann-Katrin Koch-Kossendey erfuhren die Frauen, dass im menschlichen Körper ein natürliches Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen herrscht. Durch ungünstige Ernährung, falsche Lebensgewohnheiten Stress oder auch Medikamenteneinnahme kann dieses Gleichgewicht nachhaltig gestört werden und es kommt zur Übersäuerung, die Stoffwechselvorgänge werden  langsamer. Freie Säuren werden im Bindegewebe zwischengespeichert. Stehen dem Körper nicht genügend basische Mineralstoffe zur Neutralisation  zur Verfügung, beginnt der Organismus körpereigene Mineralstofflager wie z.B. die Knochen, die Muskeln, die Gelenke oder die Haare zu entleeren. Daraus können sich in der Folge ernsthafte Erkrankungen entwickeln.

„Dein Körper ist dein Haus und dein Stoffwechsel dein Fundament“, so Ann-Katrin Koch-Kossendey, „In unserem Gesundheitswesen liegt der Focus auf dem Bekämpfen von Symptomen, nicht auf der Gesundheit.“ Sie verglich den Zusammenhang sehr anschaulich mit einem Haus. So würden in einem Haus ja auch nicht im ersten Stock die Fenster erneuert werden, wenn das Haus eigentlich eine Kernsanierung brauche. Mit marodem Fundament stürze das Haus auch mit neuen Fenstern über kurz oder lang ein. So seien die Entsäuerung, die Entgiftung des Körpers und die Darmsanierung elementar für die Gesundheit, so Kossendey-Koch. Um den Körper nachhaltig zu entsäuern und zu entgiften gibt es  einige effektive Möglichkeiten wie temporäres Fasten, eine ausreichende Trinkmenge, viel Bewegung an der frischen Luft, spezielle Tees und Heilpflanzen.  Die Frauen erhielten dazu wertvolle Tipps von der Referentin.



13.01.2017 | Martens, Frauen Union Ammerland
Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit
Frauen Union Ammerland begrüßt Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen

 „Die Frage der Lohngerechtigkeit für Frauen ist seit langem ein Topthema der Frauen Union. Der im Bundeskabinett verabschiedete Gesetzentwurf ist eine wichtige Wegmarke, das Gebot des gleichen Entgelts von Frauen und Männern für gleiche und gleichwertige Arbeit umzusetzen. Auskunft und Transparenz für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie eine Stärkung der Tarifbindung und der betrieblichen Mitbestimmung sind entscheidend zur Beseitigung der Lohnlücke zwischen Frauen und Männern“, sagt Corinna Martens, Vorsitzende der Frauen Union Ammerland.

Das Statistische Bundesamt hat jedoch 2016 wieder eine Lohnlücke von 21 Prozent für Deutschland festgestellt. Auch wenn man die greifbaren Ursachen für Lohnungleichheit, wie z.B. Teilzeitarbeit, Berufserfahrung, Karrierestufen, Berufs- und Branchenwahl herausrechnet, bleibt noch immer eine signifikante Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Bei vergleichbarer Tätigkeit und äquivalenter Qualifikation verdienen Arbeitnehmerinnen im Durchschnitt pro Stunde 7 Prozent weniger.

Die bestehende Lohndifferenz zwischen Männern und Frauen kann nur mit einer Bündelung von Maßnahmen beseitigt werden. Neben den schon umgesetzten Maßnahmen wie der weitere Ausbau der Kindertagesbetreuung, das ElterngeldPlus oder das Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen an Führungspositionen muss jetzt die Verabschiedung des Gesetzes im Parlament zügig erfolgen, um das Ziel der Entgeltgleichheit zu verwirklichen, erklärt Corinna Martens.



10.12.2016 | nwz-online, mit freundlicher Genehmigung
Blick hinter Casino-Kulissen
Mitglieder der Frauen Union Ammerland unternehmen einen informativen Ausflug zur Spielbank in Bad Zwischenahn.

Viele Mitglieder der Frauen Union waren noch nie in einem Spielcasino und wollten schon immer mal ein richtiges Casino besuchen. Im Vordergrund stand natürlich nicht das eigenen Spielgeschäft, so Vorsitzende Corinna Martens, sondern vielmehr der Einblick in das besondere Ambiente und das Tagesgeschäft eines Casinos. Unter anderem erhielten die Frauen eine fachkundige Spielerklärung am Roulettetisch durch einen erfahrenen Croupier. So wurden den Glückspiel-Neulinge die Anordnung der Zahlen, die Spielregeln sowie Mindesthöhe der Einsätze und Gewinne erklärt.

Alle Teilnehmerinnen zeigten sich interessiert und nutzen die Gelegenheit, sich auch über die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das staatliche Glückspiel, Geldwäsche sowie  über die doch enge Verknüpfung des Glücksspiels mit der Suchtgefahr zu informieren. Die Mitglieder der Frauen Union erfuhren, dass die Suchtgefahr nicht aus den Augen gelassen werde. Jeder Gast muss am Eingang registriert werden, um seine Daten mit einer Suchtkartei abzugleichen. Zudem erfuhren sie, dass es ständige Kontrollen wegen des Geldwäschegesetzes gebe.

Im Anschluss nutzten die Teilnehmerinnen die Spielangebote des Hauses vom Roulette über Black Jack bis hin zu den Glückspielautomaten und riskierten Einsätze von 10 oder 20 Euro. Abgesehen von drei Glückpilzen, die zumindest ihre Unkosten abdecken konnte, war die Spielbank der Gewinner, sagte Corinna Martens.



30.11.2016
CDU fordert bessere Besoldung der Polizei und eine gesicherte Unterrichtsversorgung an allen niedersächsischen Schulen
Der Kreisverband Ammerland hat mit Unterstützung der Frauen Union 10 von 16 Anträge auf dem Landesparteitag in Hameln gestellt

 Zur Diskussion standen die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Polizeiberuf, um auch für den Nachwuchs eine Attraktivität sicherzustellen und die Reduzierung der Verwaltungsaufgaben und Einstellung von zusätzlichen Verwaltungsfachkräften.
Der umfassendste Bereich, der auf dem Landesparteitag diskutiert wurde, war das Thema Schule. Hier beschloss der Landesparteitag eine Forderung zur gesicherten Unterrichtsversorgung, eine individuellere Ausgestaltung der Ganztagsschulen und die Angleichung der Lehrerstundenzuweisung. Außerdem sollen in das nächste Regierungsprogramm der Ausbau der Berufsstarterklassen und ähnlicher Projekte sowie die Erhöhung der Pflichtstundenzahl in der 11. Jahrgangsstufe von 30 auf 32 Stunden aufgenommen werden. Die Forderung nach Anhebung des Basisbudgets für die Schulen wird in den kommenden Haushaltsberatungen der Fraktion aufgenommen. Damit hat sich die CDU Ammerland, die vorab mit Schulleitern aus allen Schulformen intensive Gespräche geführt hatte, einem Kernthema der Gesellschaft, der verbesserten Qualität von Bildung angenommen. Zum Wohle der Schüler, Lehrer und Eltern.



27.10.2016
Frauen Union: Vereine/Parteien fit für die Zukunft aufstellen!
Heike Heidberg-Költgen informierte wie Vorstandsarbeit unter den veränderten Rahmenbedingungen umgestaltete werden kann

 Vereine sind eine tragende Säule des Gemeinwesens. Sie spielen eine wichtige Rolle bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Heute stehen Vereine und auch Parteien jedoch vor neuen, großen Herausforderungen. Es wird zunehmend schwierig ehrenamtliche Leitungspositionen zu besetzen und neue Mitglieder zu gewinnen, so Corinna Martens, Vorsitzende der Frauen Union Ammerland.

Um sich über die Möglichkeit zu informieren, wie die Vorstandsarbeit und den veränderten Rahmenbedingungen nachhaltig geplant und umgesetzt werden kann lud die Frauen Union Heike Heidberg-Költgen, Vorstandsmitglied der Patchwork Gilde Deutschland e.V. zum Thema „6000 Vereinsmitglieder -Vorstandsarbeit im Spannungsfeld von Kunst und Strategie“. Der Verein hatte über Jahre rückläufige Mitgliederzahlen, unbesetzte Regionalvertretungen, rückläufige Besucherzahlen auf den  Ausstellungen und lief sogar Gefahr, die Gemeinnützigkeit zu verlieren, so Heidberg-Költken. So habe sich der Vorstand zusammengesetzt und eine Vision und eine Strategie zur Umsetzung der Vision entwickelt.


20.09.2016
Frau im Männerberuf spitze
Hille Decker seit April Geschäftsführerin bei Heizungs- und Badbetrieb

 Die Frauen-Union besichtigte den Betrieb Friedrich Decker GmbH. Immer schwieriger sei es, Auszubildende zu finden.
 

Hahn-Lehmden -  Frauen an der Spitze: Mit dem Besuch der Firma Friedrich Decker GmbH hat die Frauen-Union Rastede ihre neue Veranstaltungsreihe fortgesetzt. Dabei werden Betriebe besichtigt, die von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ geführt werden.
 
Das Ziel, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen, gelte nicht nur für Dax-Unternehmen und Aufsichtsräte, sagt Corinna Martens, Vorsitzende der Frauen-Union. Es gelte auch im Handwerk, wo Frauen als Meisterin oder Unternehmenschefin Verantwortung übernehmen. So wie Hille Decker, die Geschäftsführerin der Friedrich Decker GmbH. Der 1978 von Friedrich Decker in Wiefelstede-Nuttel gegründete Gas- und Wasserinstallateurbetrieb zog 1981 nach Hahn-Lehmden, berichtet Hille Decker. Sie selbst habe nach der Elektriker-Ausbildung und der Meisterschule 2008 den Bereich Elektroinstallation des Betriebes übernommen.
.



03.09.2016
Frauen Union startet neue Veranstaltungsreihe „Frauen in Führungspositionen in sogenannten Männerberufen“
Besuch der Herbert Ekkenga AG „Die weisse Flotte“ Bad Zwischenahn

Mit dem Besuch der Herbert Ekkenga AG startete die Frauen Union ihre neue Veranstaltungsreihe unter dem Thema Betriebsbesichtigungen von Unternehmen, die von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ geführt werden. Anja Lid, Geschäftsführender Vorstand der Reederei, die die „Weiße Flotte“ auf dem Zwischenahner Meer unterhält, stellte die AG vor, berichte wie Sie Vorstand des Unternehmens geworden ist und erläuterte Ihre Aufgaben als Vorstand. Das Thema Frauenquote bei Aktiengesellschaften spielt bei der Ekkenga AG kein Rolle, denn mit Frau Anja Lid als Geschäftsführender Vorstand ist der Vorstand der Ekkenga AG zu 100 % weiblich besetzt, so Corinna Martens Vorsitzende der Frauen Union.

Die Reederei sei von Ernst Bangert gegründete worden, der das Unternehmen bis zum Verkauf an Herbert Ekkenga 1986 leitete. Herbert Ekkenga wandelte die Reederei in eine Aktiengesellschaft um. Seit 1987 firmiert sie unter dem Namen Reederei Ekkenga AG. 1989 trat Frau Lid in die Firma ein. Sie hat 1994 unter Herbert Ekkenga Prokura für die Redereien erhalten und ist 1998 neben Herrn Ekkenga zum Vorstand berufen worden, erläuterte Frau Lid den anwesenden Frauen.




  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Impressionen
News-Ticker
Frauen Union
Deutschlands
 
   
0.13 sec. | 6652 Visits